top of page
WDW_Header_Bornheim.jpg

WOCHE DES
WASSERSTOFFS

WDW2024_Logo.png

#WDW2024

#WDW – BLOG

Suche

Voilà: die Möglichmacher*innen der WDW

Hallo! Als Wasserstoffinteressierte oder Mitwirkende der WOCHE DES WASSERSTOFFS interessieren euch bestimmt die Menschen hinter der #WDW und was sie bewegt. Ich selbst, Lina F. Kaluza, bin seit Januar 2024 mit dabei und darf euch das Kern-Team der #WDW jeweils in Form eines kurzen Interviews vorstellen.


 

WER? Mona M. Kaluza || WAS? Kommunikation, Akquise, Eventmanagement

Warum Wasserstoff? Warum nicht Strom oder Gas oder Wind oder Sonne?

Ich fange mal an mit „Ohne Wasserstoff keine Energiewende“ und „nur zusammen sind wir stark“ - daraus leitet sich alles andere ab. Ein Oder gibt es für mich in der Debatte um die Energiewende nicht. Wir müssen schlau denken und genauso kombinieren, und dabei die Umwelt maximal schützen. Das geht meines Erachtens nur mit den Erneuerbaren Energien, also Wind, Sonne, Wasser … Die Technologien für die Umsetzung stehen uns bereits zur Verfügung; es hapert am TUN. Die Antwort auf deine Frage ist daher: Wasserstoff + EE und das Ganze mit doppelter Geschwindigkeit. Die #WDW ist für dich ein Erfolg, wenn … ?

Mona M. Kaluza

... wir es auch 2024 schaffen, gleichgesinnte Akteure und Unterstützer:innen zu motivieren, Teil der #WDW zu sein, gemeinsam Wasserstoff erlebbar zu machen und mit Wasserstoff in all seinen Facetten zu begeistern. Erlebbar machen heißt für mich, mit allen Sinnen zu erfahren zu können; die Chance zu bieten, Fragen zu stellen und Antworten zu erhalten; mich aus der Komfortzone zu bewegen und dafür „belohnt“ zu werden und damit einen großen Schritt in Richtung Akzeptanz von H2 im Alltag zu gehen. Wovon sollte es 2024 mehr geben und wovon weniger?

Meine Freunde sagen über mich, dass ich nie genug bekommen kann und immer in Bewegung sein muss. ;-)) Von daher ist die Antwort, MEHR interessierte Bürger:innen, MEHR motivierte Akteure/Unterstützer:innen, MEHR aufregendes, überraschendes Infotainment, MEHR positives Denken, MEHR Anerkennung dessen, was wir schon erreicht haben und MEHR Energie für alles, was noch kommt. Mit diesem ganzen MEHR übertrumpfen wir jedes weniger. 


 

WER? Lars Gehlau || WAS? Grafik

Warum Wasserstoff? Warum nicht Strom oder Gas oder Wind oder Sonne?

Die verschiedenen Energieträger können letztlich nur zusammen gedacht werden – also kein "oder", sondern ein klares "und". Also der, wenn auch herausfordernde, weil komplexe, Versuch, die vielfältigen Energiequellen und Energiespeicher bestmöglich in den verbundenen Einsatz zu bringen, um maximale Ressourcen-Effizienz sowie Komfort und Sicherheit für alle Bürger zu erreichen. Wasserstoff hat einzigartige Eigenschaften, die ein besonderes Potential bieten – nicht überall, aber wir haben dieses Potential noch bei weitem nicht ausgeschöpft.

Lars Gehlau

 

Die #WDW ist für dich ein Erfolg, wenn… ?

... es wieder gelingt, viele Menschen für diesen Energieträger und die Technologien dahinter zu begeistern. Wenn der Blick in eine optimistische Zukunft geht, in der Wasserstoff einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz und der Energiesicherheit leisten kann und wird.


Wovon sollte es 2024 mehr geben und wovon weniger?

Noch mehr Interaktion mit der Fachwelt und den Bürgern –  ich denke, dass gerade die anfassbare/sichtbare Technik, am meisten begeistern kann. Und weniger Sorgen um die Umsetzbarkeit der Energiewende; dieser Begriff sollte wieder mehr mit "Chancen und Perspektiven" als mit "Einschränkungen und Kosten" beworben werden.


 

WER? Sybille Riepe || WAS? Presse und Film

Warum Wasserstoff? Warum nicht Strom oder Gas oder Wind oder Sonne?

Wasserstoff ist gleich einer Energieversorgung mit Strom aus Wind und Sonne und ein Gasersatz. Ohne Wasserstoff fehlt uns ein geeigneter Energieträger, der langfristig Strom speichert, ihn transportierbar und in verschiedenen Sektoren einsetzbar macht. Wasserstoff ermöglicht es, Wind und Sonnenenergie zu speichern, weniger erneuerbare Kraftwerke abzuregeln, Dunkelflauten zu überstehen und neben Strom auch ein Molekül zur Verfügung zu haben, das auch die Düngemitteindustrie oder den Stahlsektor dekarbonisiert. Mit Wasserstoff können wir sauber Autofahren, Waren transportieren oder Stahl schmelzen. Mit anderen Worten: Ohne Wasserstoff keine Energiewende.


Sybille Riepe

Die #WDW ist für dich ein Erfolg, wenn… ?

… möglichst viele Menschen erleben, was für ein Multitalent Wasserstoff ist und dass es nicht um ein Entweder-Oder, sondern um ein Sowohl-Als-Auch geht, wenn junge Menschen erkennen, welche Zukunftschancen auch beruflich in der Energiewende, deren Teil H2 ist, stecken und wenn Regionen, Unternehmen und Mitarbeiter:innen mit Stolz, Optimismus und Zukunftslust ihre Innovationen präsentieren.

 

Wovon sollte es 2024 mehr geben und wovon weniger?

Ich wünsche mir nur mehr: Mehr zum Thema Ausbildung und Studium, mehr zum Anfassen und noch mehr Optimismus, zusammengefasst: mehr YAY!


 

Lina F. Kaluza

Am Ende eine Kleinigkeit über mich: WER? Lina F. Kaluza WAS? Social (+) Media

Nachdem ich die letzten Jahre „nur“ als Besucherin bei der #WDW unterwegs war, habe ich jetzt den Sprung ins Team geschafft. Ich freue mich darauf die WOCHE DES WASSERSTOFFS 2024 tatkräftig im Bereich Social | Media und mit zwei helfenden Händen für alles Mögliche zu unterstützen. Zusammen mit dem Team, den Mitwirkenden, Neugierigen und bereits Begeisterten, freue ich mich darauf eine tolle #WDW2024 zu erleben.



Wir halten euch in den nächsten Wochen und Monaten auf dem Laufenden, was so alles rund um die #WDW passiert. Sehr gerne nehmen wir auch Berichte und Themen unserer Akteure und Unterstützer:innen. Kommt einfach auf uns zu.



Комментарии


bottom of page