top of page
WDW_Header_Sybille-Sofa.jpg

WOCHE DES
WASSERSTOFFS

WDW2024_Logo.png

#WDW2024

RÜCKBLICK

ZUKUNFTSTHEMA FINDET VERANSTALTUNG
oder: Die Entstehung der WOCHE DES WASSERSTOFFS

Am Anfang waren es drei Eröffnungsveranstaltungen für Wasserstoffstationen in Siegen, Duisburg und Aachen, die in eine Woche im Juni 2019 fielen. Für uns intern eine WOCHE DES WASSERSTOFFS. Das Projekt bekam „Füße“, die Idee wurde weitergetragen und begann zu wachsen. Wir kamen in Kontakt mit den Organisatoren von STRASSENLAND, eine verkehrsfreie Erlebnisausstellung in Nordrhein-Westfalen, und wurden Teil davon.

Nach der Zusage zur Ausstellung „STRASSENLAND“ entschieden wir, dass es nicht bei vier Veranstaltungen bleiben sollte. Die
WOCHE DES WASSERSTOFFS NRW 2019 war geboren. Schlag auf Schlag ergaben sich weitere Events: Der Spatenstich zur weltgrößten Elektrolyse-Anlage in Köln-Wesseling bei der Shell Rheinland-Raffinerie, der Branchentag der Windenergie und die Jahresversammlung der EnergieAgentur.NRW.
 
Der Erfolg der ersten #WDW bestärkte uns darin, das Format weiterzuentwickeln.

2023 Rückblick

#WDW2023 – Rückblick

DIE WOCHE DES WASSERSTOFFS 2023 (WDW) fand vom 10. bis 18. Juni 2023 zum fünften Mal statt, erstmalig bundesweit.
 

Es war die erste #WDW, die seit 2021 wirklich als coronafrei betrachtet werden konnte und in der Veranstaltungsszene war richtig viel los. Die #WDW hat sich hervorragend durchgesetzt. Mit Veranstaltungen wie „WER WIE WASserstoff“, „Fahrradtour zu den Wasserstoff-Hotspots in Bremerhaven“, „H2Mare-Konferenz“, „Nachhaltig mobil: Wasserstofftechnologien am Fraunhofer ISE“, „TH2ECO – Wasserstoff im Güterverkehrszentrum Erfurt“, „Die Wasserstoff-Werkbank“ und vielen anderen hat die #WDW erneut bewiesen, wie facettenreich und überaus interessant die Möglichkeiten im Bereich Wasserstoff sind. Die Veranstaltungen der #WDW2023 finden Sie hier.

Unser Fazit am 19. Juni 2023 lautete: Über 50 Veranstaltungen und Aktivitäten rund um Wasserstoff (alle Sektoren), an 30 Orten in Deutschland (live & digital), insbesondere für die interessierte Öffentlichkeit, für Wirtschaft und Politik und natürlich für die Presse.

Die #WDW erhielt maßgebliche Unterstützung von H2 MOBILITY Deutschland sowie von Partner:innen wie BIS Bremerhaven+H2BX, DVGW, DWV, Hydrogen Moves, HZwo, NOW – Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, Opel, Toyota und anderen.

Die Filme der #WDW 2023 finden Sie auf unserem YouTube-Kanal.

2022 Rückblick

#WDWS2022 – Rückblick

Die WOCHE DES WASSERSTOFFS fand in diesem Jahr an 56 Orten im Süden Deutschlands als WOCHE DES WASSERSTOFFS SÜD 2022 (#WDWS2022) statt. H2 MOBILITY war mit fünf Teams unterwegs.

 

Rund 120 Veranstaltungsangebote in neun Tagen!

 

  • WANN: 25. Juni bis 3. Juli 2022

  • WAS: Projekte und Aktivitäten rund um Wasserstoff (alle Sektoren)

  • WO: An 56 Orten in Süddeutschland (live & digital)

  • FÜR WEN: Interessierte Öffentlichkeit, Wirtschaft und Politik, Presse

  • WIE: Kostenfreie Veranstaltungen zum Erfahren, Ausprobieren & Diskutieren, wie Eröffnungsfeiern, Tage der offenen Tür, Besichtigungen, Probefahrten, Präsentationen, Webinare etc.

  • VON WEM: Initiatorin ist die H2 MOBILITY Deutschland mit Unterstützung von diversen Partnern (u.a. NOW – Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, e-mobil BW, H2.B)

2021 Rückblick

#WDWN2021 – Rückblick

Im Sommer 2021 fand die WOCHE DES WASSERSTOFFS vom 12. bis 20. Juni mit politischer Unterstützung der Länder Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein als WOCHE DES WASSERSTOFFS Nord (#WDWN2021) statt.

An neun Tagen drehte sich in den fünf norddeutschen Ländern live und digital alles um den Energieträger Wasserstoff. Diverse Regionen und Städte, Unternehmungen und Initiativen öffneten in rund 40 Veranstaltungen ihre Türen.

Die ganze „Wasserstoff-Geschichte“ erzählen

Denn der Einsatz im Norden ist vielfältig: Wasserstoff als Speicher und Bindeglied zwischen den Sektoren, als Kraftstoff für Mobilität, als Treibstoff für die Luftfahrt, als Prozessgas oder Erdgasersatz. Mit über 1.600 Kilometern Küste, der Elbe, diversen internationalen Seehäfen, der Stahlindustrie, Metallverarbeitung, der chemischen Industrie, als Logistik-Umschlagshub, Transitstrecke nach Skandinavien, aber vor allem mit viel Windkraft sind die Länder im Norden von Deutschland das ideale Wasserstoff-Cluster. Was geplant ist, wo schon heute Wertschöpfung zu erzielen ist, aber auch welche Hürden es noch zu nehmen gilt, waren Themen der #WDWN2021.

 

Das Angebot an Veranstaltungen reichte von Vorträgen, Expertengesprächen, Live Streams, Filmen, Podcasts, Talkrunden, Webinaren, Laborführungen über ein internationales Symposium, eine digitale Posterausstellung, eine Schaufenstershow, ein Quiz, ein Grußwort und einen parlamentarischen Abend bis hin zu einer Pressefahrt, einem moderierten Pressegespräch, einem Sommerfest, Luftfahrtforum, Coffee Talk und der Vergabe von Förderbescheiden.

Die #WDWN2021 fand mit Unterstützung der Clean Energy Partnership (CEP), von hySOLUTIONS, der IHK NORD, der NOW GmbH Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie, der Wasserstoffgesellschaft Hamburg und aller fünf norddeutschen Bundesländer statt. 

2020 Rückblick

#WDWN2020 – Rückblick

Natürlich wollten wir 2020 an den riesigen Erfolg der ersten WOCHE DES WASSERSTOFFS in NRW anknüpfen, aber es kam anders, in Form von COVID-19. Kurzentschlossen erfanden wir ein digitales Format und überzeugten unsere motivierten Unternehmen, Institutionen, Städte und Kreise in Norddeutschland vom 6. bis zum 14 Juni 2020 virtuell ihre Türen zu öffnen: Die WOCHE DES WASSERSTOFFS NORD 2020 digital (#WDWN2020) konnte starten.

Im Rahmen dieser rein digitalen Woche entstanden 15 unglaubliche Videos mit einer beeindruckenden Vielfalt an Orten, Menschen und Eindrücken. So plaudert Nikolas Iwan, Geschäftsführer der H2 MOBILITY, mit Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer im Garten des BMVI über die Mobilitätswende, Wasserstoff und die Aufgaben eines Verkehrsministers.

Die Unternehmen GP JOULE, EWE und Gasnetz Hamburg liefern Einblicke in die spannenden Projekte, mit denen sie die Welt verändern und ein bisschen besser machen. So z.B. eFarm, Deutschlands größtes, grünes Wasserstoff-Mobilitätskonzept, die H2-Tankstelle an der Kaverne Huntorf und das mySMARTLive-Projekt in Hamburg Bergedorf, wo es um Wärmeversorgung mit Wasserstoff geht.

Auch Bremerhaven, die Region Heide, Siemens Maritime Systems, der Wasserstoff-Campus Salzgitter, Hyundai, Toyota und viele Experten ließen sich es nicht nehmen, Teil der #WDWN2020 digital zu sein. Und: Senatorin Vogt (Bremen), Senator Westhagemann (Hamburg), Minister Althusmann (Niedersachsen), Minister Pegel (Mecklenburg-Vorpommern) und Minister Buchholz (Schleswig-Holstein) haben auf unserem Wasserstoff-Sofa Platz genommen – und das an wirklich ungewöhnlichen Orten.

  • Youtube

Alle Videos und mehr zum Thema Wasserstoff finden Sie auch auf dem YOUTUBE-KANAL von H2 MOBILITY.

2019 Rückblick

#WDW2019 – Rückblick

Das Format WOCHE DES WASSERSTOFFS gibt es seit 2019. Im Sommer 2019 planten wir zuerst einfach nur drei Eröffnungen von Wasserstofftankstellen, in Siegen, Duisburg und Aachen. Dann hörten wir von STRASSENLAND, einer verkehrsfreien Erlebnis-Ausstellung in Köln auf der sonst extrem befahrenen Nord-Süd-Fahrt, die für diese Veranstaltung zu einem großen Teil gesperrt wurde. Und mit der Entscheidung, Teil von STRASSENLAND zu werden, war klar, dass es nicht bei vier Veranstaltungen bleiben soll. Unglaubliche 150.000 Besucher waren dabei und viele davon nutzten die Chance, mit uns über das Thema Wasserstoffmobilität zu sprechen. Die WOCHE DES WASSERSTOFFS NRW 2019 war geboren. Schlag auf Schlag ergaben sich weitere Events: Der Spatenstich zur weltgrößten Elektrolyse-Anlage in Köln-Wesseling bei der Shell Rheinland-Raffinerie, der Branchentag der Windenergie und die Jahresversammlung der EnergieAgentur.NRW. Am Ende waren es acht Veranstaltungen in sechs Tagen.

IMG_3326.jpg
bottom of page